Die Arbeiten für den Netzanschluss laufen auf Hochtouren. Vertreter der Gemeinde, des Landkreises und der GVP laden zur Ortsbegehung.

Es wird gerade viel in den Netz-Anschluss der Gemeinde Schömberg investiert: „Für den Netzausbau der Gasleitungen haben wir knapp 2 Millionen Euro kalkuliert“, verrät Bernd Hagenbuch, kaufmännischer Geschäftsführer der Gasversorgung Pforzheim Land (GVP). Jedoch ist der Anschluss nicht nur notwendig, um die Infrastruktur der Region auf den neusten Stand zu bringen – vielmehr ist es auch der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger, endlich mit umweltschonenderem Gas heizen zu können: Viele Schömberger greifen, mangels Alternativen, noch immer auf alte Ölkessel zurück. So ist der Netzanschluss, der in enger Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Breitband Landkreis Calw (EBLC), dem Ingenieurbüro Spieth und der Firma Bohsung erfolgt, auch als Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Modernisierung zu verstehen. Dazu plant die GVP für das gemeinsame Projekt eine Verlegung von etwa 2,6 km Gashochdruckleitung, die ein Netz aus 2,3 km Anschlussleitungen versorgen soll. Der EBLC will parallel dazu die Grundlage für den Breitbandausbau legen.

Wie weit das Vorhaben ist, darüber machen sich Vertreter der Gemeinde, des Landkreises Calw und der GVP heute selbst ein Bild – denn der Zeitrahmen ist eng bemessen: Die im April 2020 begonnenen Arbeiten an der Haupttrasse sollen voraussichtlich im Dezember beendet sein. Bis März 2021 werden dann Stichleitungen in die Nebenstraßen gelegt, soweit dies witterungsbedingt möglich sein wird.

Besonders das rege Interesse der Bevölkerung freut Bernd Hagenbuch von der GVP: Derzeit lägen 75 Bürgern aus Langenbrand Vertragsunterlagen vor, von denen 35 bereits unterzeichnet seien, legt Hagenbuch dar. Weiterhin hätten etwa 60 weitere Haushalte ihr Interesse bekundet – die Gespräche liefen gut, fährt Hagenbuch fort.

„Insbesondere vor dem Hintergrund der Energiewende freut es uns als Gasversorger sehr, dass so viele Bürgerinnen und Bürger Schömbergs und Langenbrands unser Angebot so positiv angenommen haben. Mit einer flächendeckenden Gasversorgung Langenbrands können sowohl wir als auch die einzelnen Mitbürger zu einer erfolgreichen Energiewende beitragen und mit einem zukunftsfähigen Energieträger den CO2-Ausstoß weiter reduzieren“, schließt Hagenbuch. Wie weit der Netzausbau geht, liege aber auch an der Auftrags- und Interessenlage, da bei der Planung eben auch die wirtschaftliche Betrachtung seitens der GVP berücksichtigt werden müsse. Das geschenkte Vertrauen der Bevölkerung wolle man gerne zurückgeben und sowohl die Infrastruktur in der Gemeinde Schömberg als auch im Ortsteil Langenbrand zusammen für die Zukunft wappnen.

Noch immer besteht die Möglichkeit, sich über einen Anschluss zu informieren und sich bezüglich eines Umstieges auf den Energieträger Gas beraten zu lassen. Bei Fragen können sich Interessierte direkt an die GVP wenden.

Zum Download


Roy Kieferle ist Spitzenkoch, Kräuterexperte, Vollwert-Pionier und einer der ersten Fußball­köche. Wir haben den GVP-Kunden in der Küche seines Restaurants auf dem Dobel besucht und viel Nahrhaftes mitgenommen.

Zum Artikel


Die GVP Gasversorgung Pforzheim Land GmbH investiert weiter in die Aufrechterhaltung und die Erneuerung des Gasversorgungsnetzes in Ötisheim – über 200.000€ werden dafür bereitgestellt.

Um die Gasversorgung weiterhin zu gewährleisten, werden daher bis voraussichtlich Ende September Arbeiten am Gasnetz und den dortigen Hausanschlüssen stattfinden.

Die Baumaßnahmen betreffen den Bereich um die Kernerstraße, den Hauffweg, die Öläckerstraße, Heinestraße und die Schlattstraße. Durch die erforderlichen Baumaßnahmen können in diesem Bereich auftretende Verkehrsbeeinträchtigungen leider nicht vermieden werden. Die GVP planen damit, Ende September die Arbeiten abzuschließen und bitten daher um ein wenig Geduld und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

 

Sehr geehrter Kunde,

sicher haben Sie von der Senkung der Umsatzsteuer vom 01.07. 2020 bis zum 31.12. 2020 gehört. Selbstverständlich geben wir diese Entlastung vollständig an Sie weiter.

Was genau bedeutet das für Ihren Vertrag? Ganz einfach: Die Umsatzsteuer wird für sechs Monate von 19 % auf 16 % gesenkt, für Wasser von 7 % auf 5 %.

Was ist wichtig für Sie? Sie brauchen sich um nichts zu kümmern! Wir berücksichtigen die verminderten Steuersätze ganz automatisch in Ihrer Jahresrechnung. Beträge, die Sie vielleicht zu viel bezahlt haben, bekommen Sie von uns zurück. Sie können sich darauf verlassen, dass Ihnen kein Geld verloren geht. Versprochen!

Wie wirkt sich die Steuersenkung aus? Die Einsparung für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh [120 m³ pro Jahr für Trinkwasser] beträgt etwas mehr als 2,00 Euro [ca. 0,40 Euro] pro Monat. Deshalb ist es sinnvoll, den Abschlag in der bisherigen Höhe beizubehalten. Wenn Sie Ihren Abschlag dennoch senken möchten, nutzen Sie dazu am besten unser Kundenportal.

Freundliche Grüße
Ihre Gasversorgung Pforzheim Land

 

Download der Kundeninformation als PDF

Zur Krisenhilfe


Elektroautos tragen dazu bei, Emissionen einzusparen und Klimaschutzziele im Verkehrssektor zu erreichen. Gerade der Enzkreis als Träger des European Energy Award in Gold ist mit einer eigenen Klimaschutzstrategie unterwegs.

Die Gasversorgung Pforzheim Land (GVP) leistet eine wichtige Unterstützung in Sachen Elektro-Infrastruktur und baut ein Elektroladenetz aus 19 Ladesäulen auf.

Die GVP engagiert sich über die Gasversorgung hinaus für viele Belange in der Region. Schon vor einigen Jahren hörte GVP Geschäftsführer Bernd Hagenbuch in Gesprächen mit den Bürgermeistern, dass ein großer Bedarf an Elektro-Ladesäulen besteht, um eine funktionsfähige Infrastruktur für die leisen, sauberen Elektrofahrzeuge zu gewährleisten. „Elektroautos werden nur angeschafft, wenn die Fahrer genügend Lademöglichkeiten vorfinden“, sagt Bernd Hagenbuch. „Um den Klimaschutz anzuschieben, haben wir beschlossen, ein Infrastrukturprogramm für den ländlichen Raum aufzulegen und die Gemeinden zu unterstützen.“

Ganze 19 Elektro-Ladesäulen sollen insgesamt ihren Betrieb aufnehmen. Bisher sind 16 Säulen in den Gemeinden Maulbronn, Karlsbad, Bad Herrenalb, Dobel, Niefern-Öschelbronn, Neuenbürg und Ötisheim in Betrieb. Weiterhin sind eine in Neuenbürg, eine in Straubenhardt, eine in Birkenfeld und eine in Schömberg in Planung. Die Säulen stehen an viel frequentierten Plätzen wie Rathäusern, Sporthallen und Einkaufsmärkten – eben da, wo viele Menschen mit dem Auto hinfahren. Die Standzeit kann also als Ladezeit genutzt werden.

Mit einer Verkabelung der Standorte wurde eine Voraussetzung für die Beladung von Elektroautos geschaffen. „Die Ladesäulen funktionieren wie ein Hausanschluss mit Stromzähler“, erklärt Hannes Schmidt, Projektmanager für Elektromobilität. „Dabei müssen wir alle VDE-Normen für den sicheren Betrieb der Ladesäulen beachten, Fehlerschutzschalter einbauen und den sicheren Betrieb durch Messungen bestätigen.“ Jede Säule hat zwei Anschlüsse mit je 22 Kilowatt Leistung. „Ein Smart zum Beispiel kann damit in weniger als einer Stunde seinen Akku vollladen“, sagt Hannes Schmidt.

Die Technische Betriebsführung und Wartung sowie die Belieferung mit Strom wird über den GVP-Partner SWP gewährleistet, die GVP kommt für die Kosten von insgesamt etwa 300.000 Euro auf.

 

Übersicht der GVP Ladestationen

Ort Straße PLZ
Bad Herrenalb An der Alb 76332
Dobel Höhenstraße 75335
Dobel Neue Herrenalber Straße 75335
Karlsbad - Langensteinbach Am Schelmenbusch 76307
Karlsbad - Spielberg Eyachstraße 76307
Maulbronn Gartenstraße 75443
Maulbronn Bahnhofstraße 75443
Maulbronn Knittlinger Steige 75443
Maulbronn Hermann-Röger-Straße 75443
Neuenbürg Waldenburgweg 75305
Neuenbürg Robert Grob Straße 75305
Niefern-Öschelbronn Pforzheimerstraße 75223
Ötisheim Maulbronner Straße 75443
Ötisheim Hauffweg 75443
Schömberg Schwarzwaldstraße 75328
Schömberg Römerweg 75328

Die Gasversorgung Pforzheim Land (GVP) beginnen Anfang April mit den angekündigten Baumaßnahmen in Schömberg, den Teilort Langenbrand an die Erdgasversorgung anzuschließen.

Die Arbeiten beginnen am Ortsausgang Schömberg Richtung Langenbrand und verlaufen parallel zur L343 auf dem Rad- und Fußweg Richtung Langenbrand. In weiteren Teilabschnitten verlaufen die Baumaßnahmen über die Siedlungsstraße, Holzgasse, Kapfenhardter Straße bis zur L562 am Ortsausgang Langenbrand. Im Zuge der Maßnahme werden eine 2,6 Kilometer lange Gashochdruckleitung und ca. 2,3 Kilometer Versorgungsleitungen für Hausanschlüsse in Langenbrand verbaut. Zusätzlich baut der Landkreis Calw in die Trasse, Leerrohre für zukünftiges LWL mit ein.

Die Baumaßnahmen dauern voraussichtlich bis November 2020 an. Die GVP bitten alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die erforderlichen Baumaßnahmen und möglichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Interessierten Einwohnern an einem Gasanschluss steht die GVP mit Beratung zu den Einsatzmöglichkeiten von Erdgas sowie Planung und Kosten des Hausanschlusses mit Erdgas zu Seite. Wir beraten Sie dabei sowohl für einen Neubau als auch bei bestehenden Wohngebäuden.

 

Ihre Ansprechpartner für mehr Informationen:

Gasversorgung Pforzheim Land GmbH

Uwe Müller
Telefon: 07231 3971 3250
Handy:  0151 64557081
Email:

Es gibt viele Möglichkeiten Energiekosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Erdgas ist eine Option. Voraussetzung dafür ist ein Erdgas-Hausanschluss.

Sobald Sie diesen haben, steht für Sie der Weg bis hin zum vollversorgten Erdgashaus offen. Und das Beste: Erdgas braucht keinen Lagerplatz. Wie Strom steht auch Erdgas jederzeit zur Verfügung. Erdgas verbrennt schadstoffarm und schneidet im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen günstig ab. Die Erdgasgeräte zeichnen sich durch einen geräuscharmen Betrieb, eine kompakte Bauweise und exakte Regelbarkeit aus.

Die Gasversorgung Pforzheim Land (GVP) als regionaler Erdgaslieferant hilft Ihnen bei allen Schritten zum eigenen Hausanschluss. Von der Versorgung mit Erdgas über die Dimensionierung und Verlegung des Hausanschlusses bis hin zur Zählerstellung. Dabei kümmert sich die GVP um Durchleitungsvorgänge, rechtliche und technische Fragen. Und wenn alles geklärt ist, wird der Termin zur Legung des Hausanschlusses an das Erdgasnetz koordiniert.

Günstige Erdgaspreise und Zuschüsse machen die Entscheidung für eine umweltschonende Erdgasheizung auch finanziell attraktiv. Wer seine alte Heizungsanlage erneuert, bzw. sich eine neue Erdgasheizung einbauen lässt, bekommt von der GVP einen stattlichen Zuschuss. Allerdings ist das Förderprogramm auf das Versorgungsgebiet der GVP begrenzt und befristet.

Konzentriert, wach und fit? Kein Problem mit einem gesunden Schulfrühstück! Das Pausenbrot aus der gelben GVP Vesperbox lädt die Energiespeicher neu auf und sorgt für Kraft und Durchhaltevermögen. 

Rund 750 Erstklässler im ganzen GVP-Konzessionsgebiet wurden in diesem Schuljahr mit einer gelben Vesperbox beschenkt. Zum Beispiel in der Schloßbergschule Neuenbürg: GVP Vertriebsleiter Julian Jäger besuchte die erste Klasse und brachte die farbenfrohen Frühstücksdosen gleich mit. Darin waren als Überraschung Farbstifte verpackt. „Ab morgen könnt Ihr Euer Lieblingsfrühstück in die Box hineinlegen“, sagte Julian Jäger und fragte auch gleich nach, was die Kinder denn gerne essen. Ob Käsebrot mit Apfelstückchen, Erdnussbutterbrot mit Bananenscheiben oder Gemüsespieß mit Quark – die Vesperbox transportiert das Schulfrühstück sicher und ohne die Schulsachen zu bekleckern.

Außerdem ist Frühstücksbox nicht nur praktisch, sondern erinnert die Kinder und ihre Eltern auch daran, Energie „nachzutanken“. Mit einem Pausenbrot und Obst haben die Kinder eine gute Grundlage, um sich zu konzentrieren und den Schulalltag erfolgreich zu meistern. Die beste Kombination für Kinder besteht dabei aus Getreide (Brot oder Brötchen), einem Milchprodukt (Käse, Milch oder Joghurt) und Rohkost (Obst, Gemüse). Mittlerweile gibt es jede Menge leckere und Appetit anregende Ideen, die Kindern auch richtig gut schmecken. „Ein gutes Frühstück hilft Euch beim Nachdenken und hält Euch fit und gesund“, erklärte Julian Jäger den Kindern. „Deshalb versorgen wir von der GVP seit vielen Jahren alle Erstklässler.“

Mittlerweile sind die positiven Auswirkungen eines gesunden Schulfrühstücks gut erforscht. Zum einen enthält es wichtige Nährstoffe wie Calcium und Vitamine. Studien belegen, dass Kinder mit Frühstück in der Schule leistungsfähiger sind als ihre Mitschüler, die hungrig bleiben. Darüber hinaus gibt es sogar Hinweise aus Studien, dass regelmäßig frühstückende Kinder seltener unter Übergewicht leiden.

Der 1. FC 08 Birkenfeld wurde kürzlich vom DFB für seine hervorragende Jugendarbeit ausgezeichnet. Jetzt können die Junioren fleißig weiterkicken: Mit der 1000-Euro-Geldspende von der Gasversorgung Pforzheim Land werden viele neue Trainingsbälle angeschafft.

„Die 1.000 Euro von der GVP sind Gold wert, und wir bedanken uns ganz herzlich dafür“, sagte Rüdiger Hess, Jugendleiter des 1. FC 08 Birkenfeld, bei der Spendenübergabe. „Wir haben vor drei Jahren schon einmal eine GVP Geldspende in Bälle umgesetzt, aber die sind jetzt mehr als verbraucht. Außerdem hat der Fußballverband die Ballgrößen an die unterschiedlichen Kinder- und Jugendgruppen angepasst. Diesen Vorgaben können wir jetzt folgen und unsere Arbeit mit professionellem Material fortsetzen.“

Etwa 200 Kinder aller Altersgruppen kicken im 1. FC 08 Birkenfeld. Auch David Otto, heute Junioren-Nationalspieler, kommt von diesem lebendigen Verein, der sehr viel Zeit und auch Geld in seine Nachwuchssportler steckt. Mit einem tollen Fußballplatz und 30 ehrenamtlichen Jugendtrainern finden die Birkenfelder Kinder und Jugendlichen hier beste Bedingungen vor. Zwei Jugendmannschaften spielen mittlerweile überregional – eine schöne Bestätigung für das große Engagement der Trainer, der Eltern und natürlich der jugendlichen Spieler.

„Die Kinder lernen bei uns nicht nur das Passen, Dribbeln und Schießen, sondern vor allem das Zusammenspiel mit anderen“, sagt Jugendleiter Rüdiger Hess. „Zu unserer Arbeit gehört auch, dass wir uns alle zusammen um unser Gebäude, die Sportanlage und die Materialien kümmern. Darüber hinaus sehen wir unsere soziale Verpflichtung in der Gemeinde, engagieren uns bei Baumpflanzaktionen, in der Drogenprävention und halten Kontakt zu Firmen, die als Ausbildungsbetriebe für unsere Jugendlichen wichtig sind.“

„Sport vermittelt Werte, fördert soziale Kompetenzen und Begeisterung für eine gemeinsame Sache“, sagte Bernd Hagenbuch, Kaufmännischer Geschäftsführer der Gasversorgung Pforzheim Land. „Das große Engagement des 1. FC 08 Birkenfeld unterstützen wir gerne und freuen uns, dass die Spende hilft!

200 Kinder von 7 bis 13 Jahren haben sich auch 2019 wieder in der Kinderspielstadt Schömsala getroffen. In den Sommerferien verbrachten die Kinder hier eine Woche mit Spiel, Spaß und auch harter Arbeit. Das Konzept begeistert Kinder und Erwachsene.

Schömsala funktioniert wie eine richtige Stadt. In der Bäckerei werden Muffins, Brötchen und Windbeutel gebacken. Jeden Tag geben die Kinder eine Zeitung heraus. Die Bank zahlt arbeitenden Kindern Schömsala-Geld aus, das für Essen und Trinken, Dienstleistungen und Freizeitaktivitäten ausgegeben werden kann. Und natürlich werden auch ein Bürgermeister und ein Gemeinderat gewählt, der die Interessen der Kinder vertreten soll.

Beim Stadtfest am letzten Tag war dann Gelegenheit, die Arbeit der ganzen Woche zu präsentieren. Mit Kunsthandwerk und Cocktails, einer gelungenen Zirkusvorstellung und einer Feuerwehrübung konnten die Kinder beweisen, dass sie echte Profi-Arbeit abgeliefert hatten. In diesem Konzept liegt auch die Anziehungskraft der Kinderspielstadt, denn hier wird nicht einfach nur gespielt, sondern echte Leistung gebracht und etwas Wertvolles geschaffen.

Der Spaß ist dabei nicht zu kurz gekommen, wie man an folgendem Beispiel sieht. Gleich am zweiten Tag von Schömsala erhielt die Bank Post vom Räuber Hotzenplotz. Darin stand, dass er die Bank überfallen wolle und man ihm Zeiten mit wenig Publikumsverkehr nennen solle, damit die Sache geräuschlos über die Bühne geht. „Jetzt nicht!“, schreiben die Banker zurück. Irgendwann am Ende der Woche gab der Räuber schließlich auf und die Bank verkündete, dass die Kunden nun völlig sicher seien.

Sogar ein Stromausfall musste diesmal behoben werden. „Es passierte wahrscheinlich weil die Steckdose zu viel Energie auf einmal rausgezogen hat“, heißt es in den SchömNews vom 3. August 2019. „Sie haben es gelöst indem sie alles rausgesteckt haben und alles nacheinander wieder hochgefahren haben.“ Schömsala ist eben „Leben live“!

„Ich finde es großartig, dass Kinder in der Spielstadt erleben, wie ein Gemeinwesen funktioniert“, sagt Julian Jäger von der GVP Vertriebsleitung. „Deshalb haben wir sofort wieder zugesagt, als die Sponsoring-Anfrage kam.“ Gemeinsam mit seiner Kollegin Miroslava Sevastijanov besuchte Julian Jäger die Kinder und brachte gleich 200 Kappen und Namensbuttons mit. „So sind die Kinder auch bei dieser Hitze gut behütet und können aktiv im Freien sein“, freute er sich.

Auch in diesem Jahr spendet die Gasversorgung Pforzheim Land (GVP) 1.500 Euro an die Kinderklinik in Schömberg. Die diesjährige Spende wird zum Ausbau und Verschönerung einer neuen Station verwendet.

Die Kinderklinik Schömberg gGmbH ist seit rund 47 Jahren eine wichtige medizinische Institution in unserer Region. Das neurologische Fachkrankenhaus für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreut nicht nur die Betroffenen, sondern es ist zugleich Anlaufstelle für ganze Familien und nahe Angehörige. Mit dem Engagement aller rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt die Kinderklinik Betroffenen medizinische und beratende Unterstützung.

Diesen besonderen Einsatz unterstützt die GVP, der Energieversorger in der Region Pforzheim, seit vielen Jahren. „Eine Herzenssache“, wie Julian Jäger, Vertriebsleiter der GVP, bei der Spendenübergabe an die Kinderklinik, betont.
„Als regionaler zuverlässiger Energieversorger sehen wir uns in der Pflicht der Gesellschaft in unserer Region etwas zurück zu geben. Die Arbeit aller Mitarbeiter hier in der Klinik, verdient aller höchste Anerkennung“.

PD Dr. Gerhard Niemann, Geschäftsführer der Kinderklinik Schömberg gGmbH, freute sich über die „nicht selbstverständliche“ Unterstützung durch die GVP. „Mit dieser Spende werden wir die neue Station D lebenswerter für unsere Patienten gestalten“, ergänzte PD Dr. Niemann. Die neu errichtete Station sei für Patienten eingerichtet worden, die eine spezielle Isolierung und hygienische Voraussetzungen benötigen. Der neue Bereich mache die Klinik noch flexibler.

Schon seit vielen Jahren unterstützt die GVP die Kinderklinik Schömberg mit einer alljährlichen Weihnachtsspende. Auch dieses Jahr haben die GVP-Geschäftsführer Ralf Peter Biehl und Peter Günther die Klinik besucht und eine Spende übergeben.

Die Bindung des Energieversorgers GVP zur Schömberger Kinderklinik ist eine ganz besondere: Seit nunmehr sieben Jahren geht die jährliche Weihnachtsspende der GVP in Höhe von 1.500 Euro an das kinderneurologische Fachkrankenhaus.

Dieses Geld ist auch dringend notwendig, da einige Therapien und Hilfsmittel nicht mit dem Klinikbudget angeschafft werden können. So verhält es sich auch beim Gehtrainer Andgago, für dessen Anschaffung die diesjährige Spende genutzt wird.

„Der Andgago Gehtrainer schließt die Lücke zwischen dem Gangtraining auf dem Laufband und freiem Gehen“ erklärt der Ärztliche Direktor und Geschäftsführer Dr. Gerhard Niemann. „Nur durch die Unterstützung unserer Spendengeber ist die Anschaffung dieser besonderen Geräte überhaupt möglich.“

„Als Familienväter liegen uns die Schicksale der Kinder hier im Haus besonders stark am Herzen“, bekräftigen die GVP-Geschäftsführer Biehl und Günther. „Mit dieser Geste möchten wir unseren Teil dazu beitragen die kostenintensiven Therapien der betroffenen Kinder zu ermöglichen.“

Ein gutes Frühstück hilft den Erstklässlern, den ganzen Schultag lang leistungsfähig zu bleiben. Die Gasversorgung Pforzheim Land (GVP) beschenkt jedes Jahr alle Erstklässlerinnen und Erstklässler in den versorgten Gemeinden mit einer robusten, handlichen Vesperdose.

Eine Untersuchung mit 4.000 britischen Schülern hat ergeben, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen einem gesunden Frühstück und den Schulnoten der Kinder gibt. Unter den Schülern, die regelmäßig frühstückten, waren doppelt so viele mit überdurchschnittlichen Leistungstest-Ergebnissen. Ein Frühstück aus ungesunden Snacks wie Süßigkeiten oder Chips hatte jedoch keinen positiven Einfluss auf das Lernen in der Schule.

Noch wichtiger wird das Frühstück in der Schule, wenn Kinder zu Hause nicht frühstücken wollen. Besonders wertvoll sind klein geschnittenes Obst und Gemüse, Vollkornbrot und Käse. Kinder mögen das Pausenbrot am liebsten, wenn es abwechslungsreich belegt, fantasievoll geschnitten oder auf Spieße gesteckt wird. Beste Durstlöscher sind Wasser und ungezuckerter Früchtetee.

gvp den schultag meistern vesperbox„Dank des langjährigen Engagements der GVP haben alle Grundschulkinder jetzt eine Vesperdose“, sagte Karin-Alexandra Weber, Rektorin der Friedrich-Silcher-Schule. „Unsere Erstklassenlehrer sprechen außerdem mit den Kindern übers Frühstücken und erklären ihnen, welche Lebensmittel Energie für den ganzen Tag geben.“

„Das Thema Energie liegt uns am Herzen, auch beim Thema Schulfrühstück“, sagte Harry Arndt. „Deshalb versorgen wir alle Erstklässler mit haltbaren und langlebigen Vesperboxen – in der Hoffnung, dass sie gern genutzt werden und die Kinder gut in ihrem Schulalltag unterstützen.“

Für große Freude im Kinderzentrum Maulbronn sorgte eine kombinierte Geld- und Sachspende der GVP:

Harry Arndt, Kaufmännischer Leiter der GVP, übergab 2.000 Euro an den „Christophorushilfe e.V. Förderverein für das Kinderzentrum Maulbronn“ und brachte außerdem einige GVP-Liegestühle mit, die für die Eltern der kleinen Patienten gedacht sind.

Anlässlich der Inbetriebnahme des GVP-Gasanschlusses im Juni 2016 lernten GVP-Geschäftsführer Peter Günther und Harry Arndt, Kaufmännischer Leiter der GVP, das Kinderzentrum kennen. Die Reha-Einrichtung zur Behandlung frühkindlicher Schädigungen und Störungen im Kindes- und Jugendalter ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Familien in der Region und in ganz Baden-Württemberg. „Das Schicksal der erkrankten Kinder hat uns tief beeindruckt“, sagte Harry Arndt. „Wir waren entschlossen, uns im Rahmen des GVP-Sponsorings für die Patienten und ihre Eltern zu engagieren.“

Eine gute Möglichkeit ergab sich durch das 150-jährige Jubiläum des GVP-Partners Thüga AG, die als Minderheitsgesellschafter an der GVP und 100 weiteren Unternehmen der Energiewirtschaft beteiligt ist. „Im Jubiläumsjahr 2017 verdoppelt die Thüga Spenden ihrer Mitgliedsunternehmen, eine gute Gelegenheit, der Christophorushilfe mit 2.000 Euro Gesamtspende wirksam unter die Arme zu greifen“, sagte Harry Arndt.

„Die Spende ist besonders wertvoll, weil wir damit sechs ganz spezielle Hochstühle für unsere Ergotherapie anschaffen können“, sagte Karl Craiß, Vorstand des Christophorushilfe-Fördervereins. „Wir bedanken uns ganz herzlich für diese Unterstützung der GVP!“

Harry Arndt brachte außerdem einige sonnengelbe GVP-Liegestühle ins Kinderzentrum mit. „In den Behandlungswochen der Kinder können die Eltern ihre knappe Freizeit im Therapiegarten verbringen und sich im Liegestuhl ein wenig entspannen“, sagte er. „Unsere Unterstützung als GVP ist hier genau richtig, denn sie kommt aus tiefer Überzeugung für eine gute Sache, die Menschen in schwierigen Lebenssituationen mehr Lebensqualität gibt.“

Anlässlich der Gartenschau in Bad Herrenalb zeigte die Gasversorgung Pforzheim Land (GVP) Flagge für Ökologie und Klimaschutz: Kaufmännischer Leiter der GVP Harry Arndt weihte am 17. August 2017 die erste Ladesäule des Energieversorgers für elektrisch angetriebene Fahrzeuge ein.

„Die GVP will die Lebensqualität im Versorgungsgebiet weiter verbessern und sich aktiv in den Gemeinden engagieren“, sagte Harry Arndt. „Der E-Tankstelle in Bad Herrenalb werden weitere folgen. Als weitere Standorte sind zunächst das Kloster Maulbronn, Schömberg und Ötisheim im Blick. Darüber hinaus planen wir als zusätzlichen GVP-Service ab 2018 die Belieferung der Kunden in unseren Partnergemeinden mit Strom.“

Bei der Einweihungsfeier begrüßte Bad Herrenalbs Bürgermeister Norbert Mai das Engagement der GVP: „Die Stadtverwaltung hat umfangreiche Investitionen getätigt, um zur Gartenschau attraktiver denn je dazustehen“, sagte er. „Auch über die Gartenschau hinaus möchten wir ein reizvolles, modernes Stadtbild mit einer zeitgemäßen, fortschrittlichen Infrastruktur präsentieren. Wir begrüßen das Engagement der GVP in Bad Herrenalb, das einen Impuls für die Nutzung von Elektroautos setzt.“

Die E-Ladesäule wurde ans Netz der Stadtwerke Bad Herrenalb angeschlossen und steht ab sofort zum Beladen für elektrisch angetriebener Fahrzeuge bereit. Das Aufladen bleibt bis zum Ende der Gartenschau im September 2017 kostenfrei.

Elektromobilität hat viele Vorteile: Sie entlastet die Städte von Emissionen und Lärm. Elektromotoren haben zudem einen hohen Wirkungsgrad und sind schnell und wendig unterwegs. Wenn der Strom zum Beladen der Fahrzeuge aus erneuerbaren Energien stammt, sind Elektrofahrzeuge auch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz.

Harry Arndt, Kaufmännischer Leiter der GVP, fasste die Bedeutung der E-Mobilität zusammen: „Elektroautos sind der Beginn einer neuen Mobilität und eines ressourcenschonenden urbanen Lebensstils. Die GVP ist hier ein Schrittmacher für das Wirtschaftswachstum in der Region.

Zum siebten Mal öffnete die Kinderspielstadt „Schömsala“ des JuKi Schömberg e.V. Ende Juli 2017 ihre Tore, um Kinder und Jugendliche von 7 bis 13 Jahren an das politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Leben heranzuführen.

Die GVP Gasversorgung Pforzheim-Land belohnte das Engagement der Kinder und ihrer ehrenamtlichen Betreuer mit einem Geldbetrag und 300 „coolen“ Käppis.

Schömsala, die Spiel- und Lern-Ferienstadt, bot in diesem Jahr mehr als 200 Kindern die Möglichkeit, sich als Gastronom, Gesundheitspfleger, Bauhofmitarbeiter, Redakteur, Schmied, Steinmetz oder Uhrmacher und in vielen weiteren Berufen zu erproben. Die Teilnehmer erlebten das Gelände und die Räume ihrer Ludwig-Uhland-Schule einmal ganz anders: Von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr „arbeiteten“ die Kinder in Handwerk, Dienstleistung und Verwaltung und wählten am ersten Tag ihren Bürgermeister. Sie erlebten Berufsfelder, das soziale Miteinander und wie ein demokratisches Gemeinwesen funktioniert. „Schömsala als Lernort demokratischen Handelns ist ein fabelhaftes Projekt, das wir sehr gerne unterstützen“, sagte Harry Arndt, Kaufmännischer Leiter der GVP. „Wir gratulieren den Schömsala-Machern zu ihrer großartigen Arbeit und wünschen auch in zwei Jahren wieder gutes Gelingen!“

Da hatte sich der Straubenhardter Wirtschaftsbund genau den richtigen Tag ausgesucht: Zwischen zwei Tiefs mit winterlicher Kälte gab es am Sonntag, den 30. April, einen strahlend blauen Himmel und frühlingshafte Temperaturen.

Das Straubenhardter Frühlingsfest verzeichnete Besucherrekorde.

An den verschiedenen Straubenhardter Gewerbestandorten in Schwann, Feldrennach und Conweiler zeigten 50 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen. Am Sonntag lockten zusätzlich die offenen Geschäfte, einen ausgiebigen Einkaufsbummel zu machen. Das Programm rund um das Festgelände an der Wohnidee Schwann bot einen besonderen Anreiz: Mit dem Theater Pforzheim, verschiedenen Bands und kulinarischen Köstlichkeiten war für jeden Geschmack etwas dabei.
Die GVP beteiligte sich wie jedes Jahr mit einem eigenen Beitrag: Die jüngsten Besucher waren begeistert im GVP-gesponserten Move-Park unterwegs. Mit Mini-Lkws, Gabelstaplern und Bobbycars bewegten sich die kleinen Besucher in einem Parcours und konnten sich so richtig austoben. Die GVP war außerdem mit einem Infostand auf dem Frühlingsfest vertreten und beriet die Besucher zu Gas-Hausanschlüssen und den GVP-Tarifen.